Katze dunkel - ©pixabay / male96Katze dunkel - ©pixabay / male96

Herzliches Miau bei BESTEKATZE.DE

Alles für die Katz' oder alles für die Katze?

Glückliche Katzen
Sie sind charmant, verspielt, einzigartig, manchmal stur, aber immer liebenswert - Katzen. Das sind nur einige Charaktereigenschaften, die unsere Fellnasen so besonders machen. Ich freue mich, dass du meinen Blog gefunden hast, und ich bin sicher, du wirst hier das eine oder andere erfahren, was du über die Samtpfoten vielleicht noch nicht wusstest.
Und ein herzliches Willkommen natürlich auch all denen, die sich vor der Anschaffung eines Stubentigers informieren möchten. Damit es dem neuen Familienmitglied von Anfang an gut geht, findest du hier allerlei Wissenswertes und Nützliches.
 

Kleine Katzengeschichte

Die Geschichten der Katzen, wie wir sie heute kennen, reicht weit zurück.

Wusstest du, dass sich die ersten Katzen vor rund 10 000 Jahren den Menschen anschlossen? In einem etwa 9500 Jahre altem Grab in Zypern fanden Archäologen Katzenknochen, was darauf schließen lässt, dass das Tier mit seinem Besitzer beerdigt wurde. Besonders die alten Ägypter verehrten Katzen, hielten sie doch die kostbaren Getreidevorräte von Ratten und Mäusen frei.
Katze im Sack - ©Pixabay / Irina_kukuts
Im Mittelalter war die Katze zunächst noch gern gesehen, da sie in fast allen gesellschaftlichen Schichten - vom Bauernhof bis hin zum Kloster - als Mäusejägerin nützlich und teilweise auch unentbehrlich war. Im 13. Jahrhundert wurden Katzen als Gefährten des Teufels und später sogar als der Teufel selbst angesehen. Besonders während der Zeit der Hexenverfolgung wurden die Tiere zusammen mit den Angeklagten gefoltert und zum Tode verurteilt. Erst im 18. Jahrhundert erlangte die Katze nach und nach wieder den Ruf als liebenswertes Haustier und Gefährtin des Menschen.
Heute leben allein in Deutschland fast 15 Millionen Samtpfoten, was sie zum beliebtesten Haustier der Deutschen noch vor dem Hund macht.
Von den 40 weltweit anerkannten Katzenrassen findest du viele auch bei uns. Doch ganz gleich, ob du eine Europäische Hauskatze, eine elegante British Kurzhaar oder eine verschmuste Siamkatze hast - eines brauchen alle: unsere Aufmerksamkeit und ihre täglichen Streicheleinheiten.

Das neue Familienmitglied

Möchtest du, dass eine Katze bei dir einzieht, auch wenn du vielleicht dein Sofa mit ihr teilen musst?
Dann wirst du sicher viele Fragen haben, auf die du hier vielleicht schon die eine oder andere Antwort findest.
Das neue Familienmitglied - ©Pixabay / WFranz
1. Die monatlichen Kosten
Deine Katze wird dir schnell zeigen, welches Futter sie bevorzugt und welches Streu in ihre Toilette gehört. Je nach Hersteller und Anbieter kommen im Monat zwischen 30 und 50 Euro auf dich zu.

2. Das stille Örtchen
Genau wie wir Menschen braucht deine Katze für ihr Geschäft einen ruhigen Platz. Es gibt Katzentoiletten von der einfachen Schale mit Einstreu bis hin zu High-Tech-Toiletten. Bevor du dich für ein Modell entscheidest, überlege dir gut, wo die Toilette stehen soll, damit Mieze sie jederzeit erreichen kann. Bei zwei Katzen ist es übrigens empfehlenswert, auch zwei Toiletten aufzustellen.

3. Katzen beschäftigen sich selbst
Das stimmt zum Teil. Dennoch sollte deine Katze nicht den ganzen Tag lang sich selbst überlassen werden. Du bist ihr liebster Spielpartner, und sie genießt es, mit dir soviel Zeit wie möglich zu verbringen. Für die Stunden, in denen sie allein ist, findest du auf meiner Seite eine Menge Spielzeug und Rascheltunnel - eben alles, was das Katzenherz höherschlagen lässt.
Hier findest du Beschäftigungsmöglichkeiten für deine Katze zuhause: Ratgeber - Katzentunnel / Ratgeber - Kratzbäume für Katzen / 
Ratgeber - Spielzeugmäuse für Katzen

4. Katzenwäsche und Katzenmaniküre
Katzen sind sehr reinliche Tiere, die ihr Fell mit Hingabe pflegen. Um auch die Krallen gerade bei Wohnungshaltung kurz zu halten, ist ein Kratzbaum oder Kratzbrett fast schon so etwas wie ein Gesetz. Mieze wetzt ihre Krallen selbst und deine Möbel werden verschont.

5. Krankheiten und Tierarzt
Katzen müssen geimpft werden, und das regelmäßig. Gegen welche Krankheiten immunisiert wird und in welchem Rhythmus erfährst du beim Tierarzt oder der Tierärztin deines Vertrauens. Freigänger/innen solltest du regelmäßig auf Verletzung, beispielsweise durch Revierkämpfe, und auf Zecken kontrollieren. Hat sich so ein Plagegeist im Fell festgesetzt, kannst du diesen mit ein wenig Geschick und einer Zeckenzange aus unserem Programm selbst entfernen.

Wie heißt es so schön? „Hunde haben Herrchen; Katzen haben Personal.“ Damit es deiner Diva oder deinem Pascha immer gut geht, sind wir für euch da.
 - ©www.bestekatze.de

Wissenswertes über Augenpflegeprodukte für Katzen - Ratgeber

Im Grunde spiegelt ein Katzenleben genau die Philosophie, die viele moderne Singles so gerne leben: Der Stubentiger mag Zuwendung und liebt Streicheleinheiten. Dennoch pocht er auf seine Selbstständigkeit und kann gut alleine sein.

Hier geht es weiter zum Artikel
 - ©www.bestekatze.de

Wissenswertes über Gelenk- & Knochenschutz-Produkte für Katzen - Ratgeber

Nicht nur Hunde auch Katzen können in zunehmendem Alter unter Gelenkproblemen leiden.

Hier geht es weiter zum Artikel
 - ©www.bestekatze.de

Wissenswertes über Kratzbäume für Katzen - Ratgeber

Wenn eine Katze mit im Haushalt lebt, dann sollte dem Tier auch ein Kratzbaum zur Verfügung gestellt werden.

Hier geht es weiter zum Artikel
Letztes Update: 08.01.2021 12:39